luftreiniger test

LifeAir Luftreiniger im Test

Die Luftreiniger von LifeAir konnten auch in zahlreichen unabhängigen Tests anerkannter Institutionen bestehen. Dank äußerst positiver Ergebnisse in Reinigungsleistung, Ozon-Produktion, Lautstärke und dem Wirk-Spektrum ist LifeAir IonFlow 50 auf dem Markt gewiss eine Ausnahmeerscheinung.

Die Technologie der LifeAir Luftreiniger im Test

Selbstverständlich wurde die Wirksamkeit der Technologie, die hinter den LifeAir Luftreinigern steckt, durch zahlreiche unabhängige Tests überprüft und bestätigt. In allen Tests fielen die Luftreiniger durch ihre außergewöhnliche Performance auf. Die Kombination von hoher Produktionsmenge an negativen Ionen und ozonfreiem Betrieb, machen diese Luftreiniger zu etwas ganz Besonderem auf dem Markt.

 

Luftreiniger Test zeigt: Partikelreduzierung bis zu 99,94 %

Das Swedish National Testing and Research Institute (SP) hat die Reinigungsleistung der LifeAir Luftreiniger, die früher Lightair hießen, einem Test hinsichtlich der Partikelreduzierung unterzogen. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass die IonFlow 50-Technologie beinahe alle Luftschadstoffe in einem Raum entfernen kann. Der Wirkungsgrad lag bei 99,94%. Damit sei die Reinigungsleistung der LifeAir-Geräte so effektiv wie die eines Luftreinigers mit HEPA-Filter. Dabei punkten die LifeAir-Luftreiniger noch zusätzlich mit ihrem geringeren Stromverbrauch, dem leiseren Betrieb und der filterlosen Technologie ohne hohe Folgekosten.
Die Tests der Luftreiniger von LifeAir zeigten auch, dass diese besonders im Bereich der ultrafeinen Partikel und Nano-Partikel Wirkung zeigten. Dies muss besonders hervorgehoben werden, da diese Partikel als für den Menschen am gefährlichsten gelten. Ultrafeine Partikel werden nach heutigem Wissensstand mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.1,2 Sie sind außerdem diejenigen Partikel, die in der Regel den Großteil der Gesamtanzahl aller Luftpartikel in Innenräumen ausmachen.
nicht alle in Luftreinigern verwendeten Filter können diese extrem kleinen Partikel aus der Luft entfernen. Daher sind die LifeAir Luftreiniger die richtige Wahl wenn Sie auf die Reduzierung ultrafeiner Partikel in der Luft Wert legen.

LifeAir Ionisatoren sind ozonfreie Luftreiniger

Viele Ionisatoren erreichen die hohe Menge an produzierten Ionen nur bei gleichzeitiger Abgabe von Ozon. Obwohl Ozon hier meist als zusätzliche Desinfektionsmaßnahme dient, sollte die Nutzung dieser Geräte in Innenräumen jedoch aus gesundheitlichen Gründen vermieden werden. Ozon gilt als schädlich für die Atemwege3 und man geht außerdem davon aus, dass durch dieses Gas die Wirkung von Allergenen, wie z.B. Pollen, verstärkt werden kann.4 Gerade für Allergiker und empfindliche Personen ist es daher äußerst wichtig, dass sie zu einem ozonfreien Luftreiniger greifen!
Bei LifeAir wurde die Technologie herkömmlicher Ionisatoren weiterentwickelt, sodass die Luftreiniger nun ozonfrei arbeiten, ohne dass die Reinigungsleistung darunter leiden würde. Verschiedene Tests von unabhängiger Seite zeigten, dass die Menge an produziertem Ozon während des Betriebs von LifeAir-Geräten analytisch nicht nachweisbar ist. Somit arbeiten die Luftreiniger ozonfrei.


Luftreiniger Test bezüglich Bakterien, Schimmelsporen, Nikotin und Formaldehyd

Die LifeAir IonFlow 50-Technologie wurde auch hinsichtlich ihrer reduzierenden Wirkung von Bakterien, Schimmelsporen, Nikotin und Formaldehyd in der Luft getestet. In diesen Tests schnitten die Luftreiniger ebenfalls gut ab und die Wirksamkeit gegen diese Luftschadstoffe konnte somit bestätigt werden. Die Tests werden und wurden unter anderem vom Forschungsteam des Karolinska Instituts in Stockholm, Schweden, durchgeführt. Es zeigte sich, dass LifeAir Luftreiniger sogar in der Lage sind, durch die Luft übertragene Influenza-Viren einzufangen und unschädlich zu machen. Ebenso wurde die Menge an epidemiologisch relevanten Viren und anderen Pathogenen in der Luft reduziert.
Somit ist der Einsatz von LifeAir Luftreinigern auch für Arztpraxen, Kliniken, Pflegeheime, Kindergärten und andere Orte, an denen sich viele Menschen aufhalten, prädestiniert.

 

Angenehmes Raumklima durch Ionisierung der Luft

Neben ihrer Reinigungsleistung zeichnen sich die Luftreiniger von LifeAir auch dadurch aus, dass sie ganz ozonfrei eine sehr hohe Anzahl negativ geladener Ionen an die Luft abgeben. Negative Ionen können zum Wohlbefinden und einer guten Leistungsfähigkeit beitragen. Leider entspricht die Ionisierung der Luft in Innenräumen meist nicht der in der Natur, weswegen die Innenraumluft häufig als unangenehm empfunden wird. Die LifeAir-Luftreiniger mit IonFlow 50-Technologie können daher eine natürliche Ionisierung der Luft in Innenräumen unterstützen. Und das völlig geräuscharm. In Tests taten sich die Luftreiniger von LifeAir durch ihr extrem leises und kaum hörbares Betriebsgeräusch hervor.   

 

 

Nachweise zum Thema Luftreiniger Test:

1https://www.lifeair.com/learning-center/lifeair-science/size-matters/
2University of California, Los Angeles. "How Ultrafine Particles In Air Pollution May Cause Heart Disease." ScienceDaily. ScienceDaily, 22 January 2008. <www.sciencedaily.com/releases/2008/01/080121084718.htm>.
3http://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/ozon
4https://www.helmholtz-muenchen.de/lunge-allergie/news/news/article/23117/index.html

Wie wirken Ionen in der Luft?

luft ionisierung

Ist es möglich, in Innenräumen frische Luft wie an einem Wasserfall zu genießen? Entdecken Sie die verblüffenden Effekte, die negative Ionen in der Luft auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit haben können!

lightair

Testen Sie Ihre Innenraumluft!

luftanalyse

[Anzeige] Bei Problemen mit der Raumluft (z.B. unangenehme Gerüche...) kann eine Luftanalyse weiterhelfen. Erfahren Sie anhand eines invidiuell für Sie erstellten Analyseberichts, welche Schadstoffe sich in der Raumluft befinden.

lightair

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok